10.10.2014
Rumpf gedreht

In der ersten Bauphase liegt der Seenotkreuzer kieloben. Das hat einen entscheidenden Vorteil: Die Schiffbauer müssen nicht kopfüber arbeiten, sondern schweißen das Netzspantengerüst und die Beplankung in entspannter Arbeitshaltung „von oben nach unten“ zusammen.

Hierdurch wird eine sehr hohe Präzision erreicht. Sobald die Arbeiten erledigt sind, kommt es zu einer unerlässlichen Etappe beim Bau: Der Rumpf muss gedreht werden.

« zurück zur Übersichtsseite